Turkmenistan

Turkmenistan erlangte erst 1991 mit dem Zerfall der Sowjetunion seine Unabhängigkeit. Turkmenistan ist ein junges Land mit einer Jahrtausende alten Geschichte und Kultur. Ausgrabungen im Süden des Landes haben uralte unter dem Wüstensand begrabene Städte zu Tage gefördert. Alexander der Große, Dschingis Chan und Timur-i Läng (Tamerlan) haben in Turkmenistan ihre Spuren hinterlassen. Die Seidenstraße, über die sich Jahrhunderte lang der Handels- und Kulturaustausch zwischen Europa und China vollzog, durchquerte das Land. Erst Ende des 19. Jahrhuderts gelang es dem zaristischen Russland, die Steppennomaden Turkmenistans dem russischen Reich einzugliedern.

Heute liegt Turkmenistan im Schnittpunkt geplanter transkontinentaler Transportkorridore, die Europa und Russland mit dem indischen Subkontinent und Ostasien und China mit dem Persischen Golf verbinden sollen.

Das Land ist reich an natürlichen Resourcen- Öl, Gas und Baumwolle. Die Gasvorkommen des Landes zählen zu den viertgrößten der Welt. Von Konflikten, die Zentralasien bisher mehrfach erschüttert haben, ist das Land verschont geblieben. Sein Neutralitätsstatus wurde von den Vereinten Nationen bestätigt.




Caspian Way - Turkmen Business

Aktuelles

Archiv >>
Turkmenistan Kulturinstitut